Dienstag, 6. März 2012

neuer frühling heute

da schmeckt heut frühling durch die luft
und über mir schwelgt schierer azur
wie es sich für einen himmel gehört

so klar ist hier wieder die luft
man möchte das blühen umarmen
das eben noch ein wenig träumt
im frisch herausgewachsenen bett

ich möchte nur gehen und gehen und gehen
und trag dich behutsam ein stückchen mit mir

die angst der ersten zögernden schritte
hat sich darin schon länger verzogen
nur noch tief vertrauender frieden
macht heut künftige wege bereit

so ein tag lässt lieben entstehen
und blüht alte leben wieder herbei
die welt bleibt mir weiterhin nah
und du ruhst liebe getragen in ihr

die alten gespenster verschwinden darin
so genieß das leben ein wenig
doch noch innig
bei mir

©Copyright: Bernd Pol, 6. März 2012

Kommentare:

  1. Ich kann mich in diese Art Natur-Ballade richtig hineinlegen!

    Liebe Grüße
    Helmut (der Dich gerne 'verlinkt' :-) .

    AntwortenLöschen
  2. Ich stimme Rolf und Helmut zu!
    Gruß
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  3. ...so, und verlinkt bist du bei mir jetzt auch: http://blogpoesie.de/?page_id=14

    AntwortenLöschen